Unser Programm: Näher am Bürger - Näher an Poing!

Wir versprechen Ihnen ein Programm: Näher am Bürger - Näher an Poing!

Klicken Sie sich hier durch die Themen

Dafür setzen wir uns ein:

WIR für Senioren

Servus Alter... ...auch dann will ich noch gut in Poing leben.

Wir wollen für alle Senioren in Poing eine hohe Lebensqualität und setzen uns für ein selbstbestimmtes Leben im Alter ein.
Senioren sollen so lange wie möglich zu Hause bleiben können. Daher werden wir den Ausbau des betreuten Wohnens – Zuhause und mobiler Dienste unterstützen.
Wir streben die Einrichtung eines neuen Pflegeheims mit angegliedertem betreutem Wohnen an. Unabhängig vom Pflegegrad möchten wir die Versorgung aller Senioren in Poing sicherstellen.
Senioren sollen leichter am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, indem wir in den Wohngebieten und Ortsteilen Treffpunkte schaffen und die Barrierefreiheit in allen Bereichen weiter optimieren.
In unserem bereits beantragten Seniorenkonzept ist auch ein Fahrservice oder ein Ruftaxi für Senioren berücksichtigt.



Familienl(i)eben

Weiter so... ...20 Jahre Erfolgsgeschichte unserer familienfreundlichen Politik.

Familien fühlen sich in Poing wohl. Das liegt nicht zuletzt an der 100%igen Abdeckung bei der Kinderbetreuung in allen Altersstufen. Hier sind wir Vorreiter im Landkreis und wollen es auch bleiben. Wir werden diese vielfältigen Angebote erhalten und Angebote wie die Ganztagsbetreuung weiter verbessern. Auch durch das breite Schulangebot ist Poing sehr beliebt. Die Schullandschaft wird künftig noch um ein Gymnasium ergänzt, für dessen Realisierung wir hart gekämpft haben.
Wir wollen das Familienzentrum stärken und zu einem Haus für alle Generationen machen. Unser Ziel ist es, in den Wohnvierteln und Ortsteilen Treffpunkte für Eltern und Kinder einzurichten – z.B. Kaffeetreffs und Begegnungsstätten an Spielplätzen.

Jugend treffen

Was geht ab? ...coole Homebase Poing.

Wir sind eine junge Gemeinde.
Darauf sind wir stolz! Damit das so bleibt, müssen wir Poing für Jugendliche und junge Erwachsene konsequent weiterentwickeln, zum Beispiel durch Indoor- und Outdoor-Treffpunkte zur Freizeitgestaltung.
Wir planen Event- bzw. Kulturräume für Ateliers, Musik- und Kreativ-Werkstätten, Freiräume und offene Treffpunkte.
Das Sportangebot möchten wir zeitgemäß erweitern, u.a. mit Anlagen zum Klettern und Bouldern.
Wir engagieren uns auch im Bereich der Umweltbildung und wollen „Umwelt & Nachhaltigkeit“ als kommunales Wahlfach an unseren Schulen etablieren. 



Mehr für Freizeit

Raum für... Kino, Konzerte, Veranstaltungen, Theater...

Traditionelle Veranstaltungen wie Maibaum aufstellen und Volksfest sind Bestandteil unseres Gemeindelebens und werden ebenso gern besucht wie das Sportzentrum, das noch ausgebaut wird.
Wir setzen uns weiterhin für ein aktives Vereinsleben und attraktive kulturelle Veranstaltungen ein. Dafür streben wir den Weiterbau des Bürgerhauses mit Bücherei und Museum, sowie einem modernen Veranstaltungssaal für Kinonutzung, Theater und Konzerte an.
Wir setzen uns dafür ein, dass das Projekt „Bürgerhaus“ langfristig in den Gemeindehaushalt eingeplant wird, damit in Poing ein lebendiges Gemeindezentrum entstehen kann.

Tradition & Digital

Smart City... und in Poing dahoam

Tradition und Moderne schließen sich nicht aus.
Wir werden die Digitalisierung Poings weiter vorantreiben. Der zügige Ausbau des Glasfasernetzes für ein schnelles Internet im gesamten Gemeindegebiet ist dabei genauso wichtig wie die Entwicklung intelligenter digitaler Lösungen in der Verwaltung. Auch unterstützen wir ein lebendiges Gemeindeleben, an dem alle sich rege beteiligen können, indem wir ehrenamtliche Tätigkeiten und Vereine fördern. Ein Großteil unserer Mitglieder engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich.
Ein gemeinsames Miteinander ist unser Anspruch. Für uns gibt es keine Trennung zwischen Alt- und Neubürgern sowie zwischen Poing Nord, Poing Süd, Grub und Angelbrechting. Wir fördern die Integration von Neubürgern durch z.B. die Vorstellung der Vereine, Stammtische und Zwergerltreffen und entwickeln die Infrastruktur in allen Ortsteilen weiter.

Poing mobil

Von A nach B... ...bessere Verbindungen schaffen

Poing braucht dringend ein strukturiertes Mobilitätskonzept.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dem Verkehrschaos mit Lösungen zu begegnen, die rasch greifen. Auch um die Umwelt zu entlasten.
Der Expressbus mit der Anbindung zur U-Bahn-Station Messestadt-Ost kommt. Wir halten auch weitere Busverbindungen in die Nachbargemeinden und nach Ebersberg für dringend nötig. Der öffentliche Personennahverkehr muss besser und billiger werden.
Mit einem gezielten Ausbau der Radwege, besseren Verkehrsführungen sowie Verbesserungen der S-Bahn-Situation werden langfristige Lösungen geschaffen.
Dazu zählt für uns auch der Ausbau der Fahrradstellplätze sowie die Schaffung einer MVG-Leihfahrradstation an der S-Bahn.

E-Mobilität muss attraktiv werden, daher streben wir den Bau neuer Ladestationen für E-Fahrräder und E-PKWs an.

Zukunft planen!

A saubere Gschicht... ...ökologisches Poing

In Zeiten der globalen Klima- und Umweltdiskussion ist es für uns wichtig zu fragen, was kann jeder Einzelne und was kann die Gemeinde tun, damit unser Poing auch in Zukunft ein Ort ist, an dem wir uns wohlfühlen und gesund leben können. Wir setzen auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Wir haben die Aktion „Plastikfreies Poing“ ins Leben gerufen. Weitere Ideen sind ein Second-Hand- bzw. Umweltkaufhaus. Mit der Installation von Trinkbrunnen im Ortsgebiet wollen wir dazu beitragen, Plastikflaschen und -becher zu reduzieren. Wir setzen uns für den Ausbau der Grünanlagen und Platz für Krautgärten auch im neuen Wohngebiet W7 ein.
Die zunehmende Belastung durch Fluglärm sehen wir als Problem, für das wir eine tragbare Lösung anstreben. Poing soll blühen. Wir sehen uns in der Verantwortung für eine auch in Zukunft lebenswerte Umwelt.

Wirtschaftlich und bezahlbar... ...Poing der Zukunft

Poing bewegt und verändert sich.
Wir müssen jetzt die Basis für eine leistungs-fähige Infrastruktur schaffen. Dazu gehört vor allem bezahlbarer Wohnraum, insbe-sondere für wichtige Berufe des Gemeinwohls, wie z. B. Mitarbeiter der Polizei, Feuerwehr, Pflegekräfte, Erzieherinnen usw. Unser Ziel ist es auch Gewerbe zu fördern, das qualifizierte Arbeitsplätze schafft, und Co-working Spaces und einen Gewerbehof einzurichten, in dem sich kleinere und mittelständische Firmen ansiedeln können.
Wohnen und Arbeiten in Poing muss selbstverständlich werden. Einrichtungen des täglichen Bedarfs, wie Einkaufsmöglichkeiten und Apotheken sollen für die Bewohner aller Ortsteile leicht erreichbar sein.
Auch die ärztliche Versorgung muss weiter ausgebaut werden. Die Ausstattung der Feuerwehr muss den aktuellen technischen Erfordernissen angepasst werden.